Android 2.3 Gingerbread


Googles Android 2.3 mit dem Codenamen „Gingerbread” (Lebkuchen) ist derzeit die neuste Android Version für Samsung Galaxy Handys und 7″ Tablets. Hier erfährst du was neu ist:

Veränderte Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche (UI) wurde gründlich überarbeitet, das soll die Bedienung vereinfachen. Mit Android 2.3.3 wurde Systemleiste dunkler, ab Android 2.3.4 ist sie komplett schwarz. Auch andere Teile der Benutzeroberfläche wurden dunkel eingefärbt um einen besseren Kontrast zu erzeugen.

Bessere Texteingabe

Die virtuelle Tastatur wurde perfektioniert und ermöglicht eine schnellere Texteingabe. Form und Position der Tasten haben sich verändert, Wortvorschläge sind besser sichtbarer. Eingegebene Wörter können nun mithilfe des Wörterbuchs oder per Spracheingabe korrigiert werden.
Desweiteren gibt es neue Multi-Touch Funktionen. Auf der Samsung-Tastatur können Betonungsstriche über die Tastenkombination Shift + Buchstabe eingefügt werden. Funktioniert leider nicht mit der Swype Tastatur.


Bessere Copy/Past-Funktion

Der Markiermodus wurde überholt. Klickt man länger auf ein Wort oder auf den blauen Pfeil und wählt Wort auswählen erscheinen nun zwei Pfeile um die Auswahl einzugrenzen.


Verbessertes Batteriemanagement

Mit Android 2.3. soll die Akkulaufzeit verlängert werden. Dabei hilft auch die neue Stromsteuerung in Einstellungen -> Anwendungen die alle aktuellen Verbraucher auflistet. So kann man vergleichen welche Anwendungen am meisten Akku verbaucht. Über Prozentzahlen und Verbrauchsstatistik lassen sich Akkufresser schnell ausfindig machen.

Die volle App-Kontrolle

Das Anwendung Verwalten-Menü (Einstellungen -> Anwendungen) hat nun alle laufenden Dienste integriert. In Android 2.2 war das noch ein seperates Menü. Man sieht dort wirklich alle Prozesse in Verbindung mit RAM-Nutzung und Laufzeit. Beim Klick auf die jeweilige Anwendung werden nun Appinfos angezeigt und man kann den Prozess gegebenenfalls anhalten.

Internettelefonie

Jeder der über einen SIP-Anschluss verfügt kann ab Android 2.3 übers Internet telefonieren. Die SIP-Adresse kann zu einem Kontakt hinzugefügt und über den normalen Wahlmodus angerufen werden.

Near Field Communication

Theoretisch ist es mit Android 2.3 und NFC-Chip möglich mit NFC-Feldern zu interagieren. So erhält man Infos/Bilder/Links etc. wenn man das Handy in die Nähe eines NFC-Senders hält oder kann Fahrkarten mit dem Handy lösen, theoretisch… Die Technologie ist in Ländern wie Japan Alltag, aber hier noch nicht wirklich angekommen. Auf dem deutschen Markt befindet sich gerademal ein Handy mit integriertem NFC-Chip, das Samsung Nexus S. Der Chip kann aber mit einem Aufkleber nachgerüstet werden.

Download-Manager
Der neue Download-Manager zeigt alle heruntergeladenen Dateien an, sei es vom Browser, E-Mail oder einer anderen Anwendung.

Das waren die größten Veränderungen von Android 2.2 auf Android 2.3. Aber da sind noch ein paar kleine Updates. Die vorinstallierten Google Apps wurden überarbeitet, es gibt neue Widgets und Hintergründe. Mit Android 2.3.4 z.B. den absolut empfehlenswerten Live-Hintergrund Wasser. Android 2.3.4 läuft schneller und stabiler als alle vorherigen Android Versionen.
Nochmal zusammengefasst:

  • Neue Benutzeroberfläche (UI)
  • Überarbeitete Tastatur mit Copy-/Paste-Funktion
  • Batterie-Kontroll-Funktion
  • Telefonieren über Internet mithilfe von SIP-Accounts
  • Near-Field-Communication
  • Download Manager

Wenn du dein Samsung Galaxy trotz Risiken und Garantieverlust auf Gingerbread flashen willst findest du hier Anleitungen:

Samsung Galaxy S auf Android 2.3.4 flashen

Samsung Galaxy Ace auf Android 2.3.4 flashen

Samsung Galaxy Tab auf Android 2.3.3 flashen

Samsung Galaxy Fit auf Android 2.3.4 flashen

Samsung Galaxy Gio auf Android 2.3.3 flashen

Samsung Galaxy mini auf Android 2.3.4 flashen

Folge der Android Galaxy

Was hälst du von Android Ice Cream Sandwich?

View Results

Loading ... Loading ...