Samsung Galaxy Nexus erscheint im November!


Samsung hat soeben in Zusammenarbeit mit Google das Galaxy Nexus und Android 4.0 Ice Cream Sandwich vorgestellt. Nach ein paar Worten über die Zusammenarbeit von Google und Samsung hielt Andy Rubin (Gründer von Android) zusammen mit JK Shin (Samsung Chef) das neue Google Handy in die Kameras. Bei der Hardware gibt es keine Überraschungen, die im Vorhinein durchgesickerten Spezifikationen haben sich bewahrheitet. Bei der Software konnte uns Google mit ein paar nützlichen Funktionen überraschen.

Das Samsung Galaxy Nexus wird ein 4.65″ HD Super AMOLED Display besitzen. Das Display ermöglich eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Das entspricht dem 16:9 Breitbildformat. So eignet sich das Galaxy Nexus besonders um Filme zu schauen und im Web zu surfen. Die HD Super AMOLED Displaytechnik überzeugt mit einem breiten Farbspektrum, tiefen Schwarztönen und einer Reaktionszeit von nur 0.01 Millisekunden. Für genügend Leistung sorgt der 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor. Es wird 2 Varianten des Smartphones geben, eine mit LTE-Unterstützung (bis zu 100 MBit/Sek.) und eine mit HSPA+ (bis zu 21 MBit/Sek.) Samsung verbaut in allen Galaxy Nexus NFC-Chips.

Design

Beim Design wurde viel Wert auf eine ergonomische Bauweise gelegt. Das gesamte Smartphone ist etwas gekrümmt und soll dadurch besser in der Hand liegen. Das Chrome-Bezel wurde auf 4.29mm verkleinert, dadurch wirkt das Handy kaum größer als das Vorgängermodell Nexus S. Die Rückseite besteht aus sogenanntem „Hyper Skin“, diese Beschichtung soll absolut rutschfest sein. Das Galaxy Nexus wird mit 8.84 mm etwas dicker als das Galaxy S2 (8.49 mm).

Kamera

Die Kamera hat 5 Megapixel und nimmt 1080p Full-HD-Videos auf. Die Fotos werden nur Millisekunden nach Drücken auf den Auslöser aufgenommen, so lassen sich viele Fotos hintereinander in einem kurzen Zeitraum schießen. Leuten mit unruhigen Hände kommt eine Stabilisierung-Technik zu gute. Durch die Android Ice Cream Sandwich Foto-App werden Gesichter erkannt und es lassen sich Panorama-Fotos aufnehmen. Fotos können zudem live mit Effekten versehen werden. Vom Lockscreen aus lässt sich in Ice Cream Sandwich direkt aufs Kamera-App zugreifen, so verpasst man nicht mehr den Moment für den perfekten Schnappschuss.

Das Erscheinungsdatum des Galaxy Nexus ist für November angesetzt. Das Modell wird ungefähr zeitgleich in Amerika und Europa erscheinen. Der Preis liegt bei ca. 650 Euro.

Android 4.0 Ice Cream Sandwich

Google hat eng mit Samsung zusammen gearbeitet um Ice Cream Sandwich auf das Galaxy Nexus zu bringen. So haben die Google-Mitarbeiter im gleichen Gebäude wie die Samsung-Ingenieure gearbeitet. Android wurde von Grund auf neu aufgebaut. Beim Design hat man sich an Magazinen und Webdesign orientiert. Auf Typografie wird in Ice Cream Sandwich mehr Wert gelegt, die Schrift der neuen Version wurde liebevoll Roboto getauft. Ab sofort stehen bei Android diese drei Aspekte im Vordergrund:

Simple: Die neue Version soll so einfach und intuitiv wie möglich bedient werden können

Beautiful: Ice Cream Sandwich soll gut aussehen und einfach nur Spaß beim bedienen machen

Beyond Smart: Die neue Android Version soll einfach nur genial sein und aktuelle Smartphones alt aussehen lassen

Hier ein paar der neuen Funktionen in Android Ice Cream Sandwich:

  • Innovative Lockscreen-Entriegelung
  • Benachrichtigungsleiste kann im Lockscreen runtergezogen werden
  • Lockscreen kann durch Gesichtserkennung entsperrt werden (auch wenn das bei der Präsentation noch nicht perfekt funktioniert hat)
  • Software- statt Hardware-Buttons, die während eines Filmes komplett ausgeblendet werden können
  • Ordner können einfacher erstellt werden
  • Eigenes Menü für Widgets wie in Android Honeycomb
  • Multitasking-Menü wie in Honeycomb
  • Benachrichtigs-Liste zeigt kleine Bilder von Kontakten an
  • Benachrichtigungen und andere Elemente können durch Swypen nach links bzw. rechts entfernt werden
  • Die 5 Dock-Icons können angepasst werden
  • Neuer Musikplayer Pogo Ping
  • Android Beam: Webseiten, Dateien, Kontakten werden durch Zusammenhalten zweier NFC-Handys geteilt (NFC)
  • Überarbeitete Standard-Apps (Gmail-, Email-, Kalender-, Foto-App); neues People-App für Kontakte
  • Kontroll App für Datenverbrauch
  • Ungünstige Telefonanrufe lassen sich mit kurzen Nachrichten beantworten
  • Verbesserte Spracheingabe die sofort in Text umgewandelt wird (für SMS, Chats, Memo, Suche, etc.)
  • Überarbeitete Tastatur mit Rechtschreibprüfung + verbesserter Copy/Paste-Funktion
  • Zeitraffer-Modus für Videos
  • Webseiten können für Offline-Gebrauch gespeichert werden (z.B. News-Seiten, Fahrpläne, etc.)
  • Synchronisieren von Google Chrome Lesezeichen mit dem Android Browser möglich
  • To be continued… Für mehr Infos, Bilder und Videos über Android Ice Cream Sandwich klick hier

Highlights der Veranstaltung:

Gesamte Präsentation:

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare (0)

Kommentieren

*

Folge der Android Galaxy

Was hälst du von Android Ice Cream Sandwich?

View Results

Loading ... Loading ...